Josefsheim, Bigge

Alle Preisträger während der Heinrich-Sommer-Preisverleihung der Josefs-Gesellschaft in Köln.

Sebastian Feld ist glücklich, gleich zweimal erhielt er für seinen erfolgreich absolvierten Berufsabschluss besondere Anerkennung.

Sebastian Feld (Mitte) mit seinem Fachlehrer Martin Kemper (rechts) und dem BBW- Ausbilder Rainer Besse (links) bei der IHK-Preisverleihung in Arnsberg.

Sebastian Feld während der Laudatio seines Ausbilders Rainer Besse.

Berufsbildungswerk Bigge: Herausragender Abschluss und bester Motivator für alle anderen Azubis

Heinrich-Sommer-Preis 2022 und zwei Kammerpreise der IHK gehen an Sebastian Feld, Azubi am Berufsbildungswerk Bigge

 

Drei Auszeichnungen in einem Jahr, was für ein Abschluss! Für seine glänzenden Ergebnisse und einen herausragenden Einsatz hat Sebastian Feld, Fachkraft für Lagerlogistik, den Heinrich-Sommer-Preis der Josefs-Gesellschaft in Köln ebenso wie den Kammerpreis der IHK Arnsberg -Hellweg - Sauerland 2022 erhalten. Sein Ausbildungsbetrieb war das Berufsbildungswerk Bigge (BBW) der Josefsheim gGmbH.

 

„Sebastian Feld ist ein super Beispiel dafür, welche Erfolgsgeschichte eine Ausbildung am BBW mit sich bringen kann. Ja, und dies mit einem super Kammer-Abschluss und einem Job direkt im Anschluss an die Ausbildung! Einen besseren Motivator können wir für unsere Azubis nicht finden“, freut sich Martin Künemund, Leiter des BBW Bigge. Erst Ende November hat das Berufsbildungswerk zu den digitalen Info-Tagen einmal mehr sein breites Angebot, zum Beispiel auch für junge Menschen mit ADHS oder Autismus, vorgestellt. „Die Resonanz war wieder richtig gut, das freut uns sehr!“ Zweimal im Jahr, im Frühjahr und im Herbst, finden die Job-Navi-Tage und die digitalen Info-Tage statt, als nächstes vom 14. bis zum 16. März 2022 vor Ort und am 7. und 9. März 2022 digital.

 

Sebastian Feld ist Wiederholungstäter: Bereits im vergangenen Jahr hatte die IHK den 21- Jährigen, der wegen kognitiver Einschränkungen den Ausbildungsweg über das BBW Bigge wählte, als besten Azubi im Ausbildungsgang „Fachlagerist“ geehrt. Hier sattelte er anschließend die Fachkraft zur Lagerlogistik auf und wurde für diesen zweiten hervorragenden Abschluss im September erneut geehrt, von der IHK und der Josefs-Gesellschaft. Es waren aufregende Tage für den jungen Mann, der inzwischen eine Anstellung bei der Deutschen Bahn im Lager unter dem Kölner Hauptbahnhof gefunden hat. Damit konnte er in die Nähe seiner Heimat Leverkusen zurückkehren, und noch dazu auf den ersten Arbeitsmarkt.

 

Web-Shop für Bedarfe aller Mitarbeitenden federführend mit aufgebaut

 

„Sebastian Feld hat Bleibendes geschaffen. Eine herausragende Leistung des jungen Mannes ist, dass er während der Ausbildungszeit zum Fachlageristen einen Web-Shop für sämtliche Produkte unserer Lager-Abteilung aufbaute. Hierauf hat jeder Josefsheim-Mitarbeiter Zugriff und die digitale Auftragsabwicklung wurde möglich“, freut sich Martin Künemund. Mit viel Akribie fotografierte der Azubi alle Produkte vom Handfeger bis zur Seife, vergab eine Artikelnummer, pflegte alles ins Angebotsportal ein.

 

Ausbilder Rainer Besse betont: „Wir haben Sebastian schnell mit immer neuen Aufgaben und Herausforderungen beauftragen können und dabei wachsen sehen. Allem voran aber ist er ein echt klasse Typ, der immer zur Stelle ist, wenn man ihn braucht!“ Auch von Rückschlägen ließ sich der 21-Jährige nicht aufhalten. Direkt vor seiner ersten schriftlichen Prüfung im Jahr 2021 hatte er einen Fahrradunfall und musste mit dem Rettungshubschrauber in eine Spezialklinik geflogen werden. Diagnose: schwere Gehirnerschütterung. Nur wenige Tage später absolvierte er dennoch seine Prüfung – mit herausragendem Ergebnis.

 

„Dann noch so eine Leistung abzurufen, das kann gar nicht hoch genug eingestuft werden“, betont Martin Künemund. Sebastian Felds Weg zeigt für ihn eindrucksvoll: Eine gute Ausbildung und die Integration auf dem allgemeinen Arbeitsmarkt sind möglich. Und noch dazu sind sie immens wichtig als beste Voraussetzungen für ein selbstbestimmtes Leben. „Diese Möglichkeiten möchten wir möglichst vielen jungen Menschen bieten, die in ihrer Ausbildung eine besondere Unterstützung brauchen. Wir freuen uns, wenn sich Reha-Berater, Eltern, Schüler oder Beratungsstellen an uns wenden und geben jederzeit weitere Auskünfte. Melden Sie sich bei uns, wir helfen gern weiter!“

 

Info-Kasten:
Das Berufsbildungswerk Bigge (BBW Bigge) ist ebenso wie das Heinrich-Sommer- Berufskolleg ein Unternehmensbereich der Josefsheim gGmbH und auf dem Campus in Olsberg-Bigge zu Hause. Hier gibt es, vorrangig finanziert durch die Agentur für Arbeit, mehr als 30 Ausbildungsmöglichkeiten für junge Menschen mit Behinderung. Die jungen Menschen leben im Internat auf dem Campus des BBW Bigge oder separat im Stadtgebiet Olsberg in Wohngruppen. Jede:r Teilnehmer:in wird individuell auf dem Weg in die Arbeitswelt vorbereitet, gefördert und begleitet. In Kooperation mit Arbeitgebern werden die jungen Menschen auf den allgemeinen Arbeitsmarkt vorbereitet. Ansprechpartnerin für alle Fragen zur Ausbildung ist Isabell Giese. Sie ist im Reha-Büro des BBW Bigge für Information, Beratung und Aufnahme zuständig: 02962 800-23025, i.giese[at]josefsheim.de. Mehr Infos: www.bbw-bigge.de

 

Hintergrund:
Das Josefsheim-Team begleitet mehr als 800 Menschen jeden Alters. Sowohl das Berufsbildungswerk Bigge, das Heinrich-Sommer-Berufskolleg, die Werkstätten für behinderte Menschen in Bigge und Lipperode, die ambulanten und besonderen Wohnangebote an Standorten im Hochsauerlandkreis und Kreis Soest, die Heilpädagogische Kindertagesstätte Sonnenschein sowie der Franziskushof als Ausbildungs- und Werkstattbetrieb gehören zum Gesamtunternehmen Josefsheim gGmbH, dem führenden Inklusions-Dienstleister in Südwestfalen für Menschen mit Körper-, Lern-, Sinnes-, psychischen, geistigen und Mehrfachbehinderungen sowie für Menschen, die kurzfristig oder dauerhaft einen besonderen Unterstützungsbedarf haben. Im Mittelpunkt steht hierbei immer der einzelne Mensch mit seinen individuellen Vorstellungen und Zielen, sowohl für die Beschäftigten, Mitarbeitenden, Bewohner:innen als auch den Mitwirkungsgremien der verschiedenen Unternehmensbereiche sowie den beiden Fördervereinen in Lipperode und Bigge.

Kontakt

Ulrike Becker