Josefsheim, Bigge

Der Countdown läuft: seit dem Wochenende wird über die sozialen Josefsheim-Kanäle auf die am 8. November geplante Umstellung der Telefonanlage hingewiesen.

Im Eingangsbereich des Josefsheim-Campus ist das neue Erscheinungsbild für Rehabilitations-Einrichtungen der JG-Gruppe bereits sichtbar. Der Schnappschuss entstand vor kurzem während der ARD-Dreharbeiten anlässlich des Werkstatt-Schichtwechsels 2022.

Im Eingangsbereich des Josefsheim-Campus ist das neue Erscheinungsbild für Rehabilitations-Einrichtungen der JG-Gruppe bereits sichtbar. Der Schnappschuss entstand vor kurzem während der ARD-Dreharbeiten anlässlich des Werkstatt-Schichtwechsels 2022.

Neues Design, neue Telefonanlage

Josefsheim gGmbH stellt sich nach außen sichtbar für die Zukunft auf

 

Die Josefsheim gGmbH bekommt eine neue Telefonanlage. Planmäßig werden am Dienstag, 8. November, rund 1.000 Telefon-Durchwahlnummern am Hauptstandort Olsberg- Bigge umgestellt. Eine weitere Neuerung betrifft das Erscheinungsbild des Unternehmens und damit auch die Firmen-Farbe der Einrichtung und aller Publikationen. Bis zum Jahresende wird vom bekannten Grünton auf eine rote Farbgebung umgestellt.

 

Wichtig: Die „800‘“ als Stamm-Rufnummer bleibt erhalten, auch die Zentrale behält die bekannte Rufnummer 02962 / 800-0. Für alle Bewohner und Mitarbeitenden ändern sich indes die sich anschließenden Durchwahlnummern. „Wir bitten alle Teilnehmenden, Angehörigen und unsere Partner am Tag der Umstellung um Verständnis. Fragen zur Umstellung können gerne direkt per Email an info@josefsheim.de oder aber auch per WhatsApp an 0151 - 57315858 jederzeit gestellt werden“, so Matthias Hartkamp, Kaufmännischer Geschäftsführer.

 

Breite Ausrichtung dank fester Wurzeln in Bigge
Die Umstellung der Telefonanlage kann durchaus symbolisch gesehen werden. Auf dem Weg voran zum modernen Dienstleistungsbetrieb gilt es, Bekanntes zu überdenken. So auch die Anpassung der grünen Farbe, die künftig allein von der JG-Holding genutzt wird. Bis Ende des Jahres, so die Planungen, werden alle JG-Reha-Einrichtungen wie die Josefsheim gGmbH auf Rot umgestellt haben. „Das seit diesem Jahr geltende, übergreifende Corporate-Identity- Konzept beinhaltet, dass wir die Farbgebung in allen Bereichen, beispielsweise auf Schildern oder Briefbögen anpassen werden“, sagt Janine Rottler, Pädagogische Geschäftsführerin. Im Rahmen dieser CI-Anpassung wurde auch das Logo überarbeitet, in dem schon seit diesem Frühjahr neben dem bekannten grünen JG-Schriftzug nur noch der Name Josefsheim genannt wird. Denn neben Bigge, gibt es schon heute in Sundern und Lipperode zwei weitere Standorte, dem soll der neue Name gerecht werden. Entsprechend wurden bereits sowohl der Web-Name als auch die E-Mail-Adressen von josefsheim-bigge.de auf josefsheim.de geändert.

 

Trotz aller Neuerungen: Altbewährtes bleibt - in neuem Format. So begrüßt weiterhin das Unternehmensversprechen „Im Mittelpunkt der Mensch“ alle Besucher und bleibt auf allen Publikationen erhalten. Eingebettet in die neuen grafischen Elemente in Rot, ist das neue Erscheinungsbild bereits im Eingangsbereich des Josefsheim-Haupthauses zu sehen. Rot- weiße Kissen weisen hier auf die Josefsheim-Standorte hin und auch der große Bildschirm im Foyer zeigt beispielsweise den Speiseplan, der bereits farblich angepasst wurde. Ob in Stellenanzeigen oder auf Flyern und Plakaten, überall gilt bereits die rote Farbgebung. „Das neue Erscheinungsbild wird Hand in Hand auch in enger Zusammenarbeit mit der Josefsheim- Druckerei umgesetzt, die ein Ausbildungsbetrieb des Berufsbildungswerkes Bigge ist. Hier können wir die Umstellung direkt vor Ort dank einer digitalen Druckmaschine und -falls es notwendig ist, sogar im 24-Stunden-Service und von einem Tag auf den anderen, umsetzen“, freut sich Matthias Hartkamp.

 

„Durch die Umstellung nach dem neuen Corporate-Identity-Konzept zeigt sich auch optisch unser Wandel zur modernen Dienstleistungseinrichtung für Menschen mit Behinderung nach den gesetzten Maßstäben des Bundesteilhabegesetzes. Dazu gehört, wie berichtet, dass wir uns wegbewegen vom reinen Wohnen in großen Einheiten direkt auf dem Campusgelände hin zu mehr kleinen, bedarfsgerechten Außenwohngruppen. So tragen wir auf Dauer zu noch mehr Integration im Sozialraumbei“, blickt Janine Rottler, Pädagogische Geschäftsführerin optimistisch nach vorn. Sie freut sich über das große Engagement und den selbstverständlichen Umgang aller Bigger und Olsberger, Sunderaner und Lipperoder mit den vielen in den Josefsheim-Einrichtungen lebenden Menschen.

 

Josefsheim-Telefonumstellung am 8. November 2022

  • Die Umstellung der Telefonanlage betrifft nur den Standort Bigge. Die neuen Durchwahlnummern werden über verschiedene Kommunikations-Kanäle allen Leistungsnehmern, Partnern und weiteren Ansprechpartnern persönlich, online oder postalisch mitgeteilt.
  • Auch über den 8. November als Tag der Umstellung hinaus kann es bei technischen Problemen einige Tage dauern, bis die Einrichtung wieder komplett über Festnetz erreichbar ist.
  • Für diesen Fall wird das Josefsheim-Team während der Umstellungszeit eine Liste mit allen wichtigen Mobilnummern der einzelnen Geschäftsbereiche unter www.josefheim.de veröffentlichen. Diese kann auch per Mail an info@josefsheim.de oder per Whats App an Tel. 0151-57325858 angefordert werden.

 

Hintergrund: Josefsheim gGmbH
Sowohl das Berufsbildungswerk Bigge, das Heinrich-Sommer-Berufskolleg, die Werkstätten für behinderte Menschen in Bigge und Lipperode, die ambulanten und besonderen Wohnangebote an drei Standorten im Hochsauerlandkreis und Kreis Soest, die Heilpädagogische Kindertagesstätte Sonnenschein sowie der Franziskushof als Ausbildungs- und Werkstattbetrieb gehören zum Gesamtunternehmen Josefsheim gGmbH. Der führende Inklusions-Dienstleister in Südwestfalen für Menschen mit Körper-, Lern-, Sinnes-, psychischen, geistigen und Mehrfachbehinderungen sowie für Menschen, die kurzfristig oder dauerhaft einen besonderen Unterstützungsbedarf haben. An den Unternehmens-Standorten in Olsberg-Bigge, Lippstadt-Lipperode und Sundern werden mehr als 800 Menschen jeden Alters von ebenso vielen Mitarbeitenden gefördert, ihre Chancen und Möglichkeiten zur Teilhabe und Inklusion in der Mitte der Gesellschaft zu verwirklichen. Im Mittelpunkt steht hierbei immer der einzelne Mensch mit seinen individuellen Vorstellungen und Zielen, sowohl für die Beschäftigten, Mitarbeitenden, Bewohner:innen als auch den Mitwirkungsgremien der verschiedenen Unternehmensbereiche sowie den beiden Fördervereinen in Lipperode und Bigge.

 

>> Bilddownload (Zip, 8,17 MB)

 

Alle Fotos: Josefsheim gGmbH/ U.Becker

 

Pressekontakt:
Josefsheim gGmbH
Ulrike Becker
Tel. 02962 800 256
Mail: u.becker[at]josefsheim-bigge.de

Kontakt

Ulrike Becker